Agrppina

Agrppina

Besuch des Kulturring Allendorf e.V. der Oper Agrippina von Georg Friedrich Händel am 19.05.2013 im Stadttheater Gießen.

Im HR-Fernsehen „Hauptsache Kultur“ wurde nach der Premiere am 23.03.2013  in den höchsten Tönen von dieser Aufführung berichtet:

Das Gießener Stadttheater. Keiner hätte das erwartet –es erlebt eine gerade Sensation mit einer Inszenierung von Händels AGRIPPINA. Händel hat diese Oper vor 300 Jahren komponiert. Umso überraschender, wie aktuell diese Inszenierung uns den Wahnsinn der großen Politik erzählt, der reinste Kindergarten. Die Sänger benehmen sich wie eine wilde Kinderhorde, sie intrigieren, belügen und mobben – wie die Großen.In dieser Oper geht es eigentlich um Machtkämpfe im alten Rom- doch der Regisseur Balász Kovalik hat die Oper überzeugend in unsere Gegenwart verlegt. Ignoranz und Egoismus scheinen zum Erfolg zu führen.In der Rolle des Nero der hochgelobte Counterterno Valer Sabadus. Den Ottone singt ein weiterer großartiger Countertenor, Terry Wey. Ursprünglich wurden diese Männerrollen von Kastraten gesungen. Das ist eine weitere Überraschung in Gießen: Männer, die so hoch singen wie Frauen. Männer, die wie Kinder handeln und singen wie eine Frau – und eine Kindergärtnerin, die sich als Mann entpuppt. Diese Rolle hat der Regisseur allerdings frei dazu erfunden.Das Orchester unter dem neuen Chefdirigenten Michael Hofstetter spielte grandios mit, temperamentvoll, präzise, sprühend vor Vitalität. Ein Opernabend der ersten Liga.

– soweit: Hauptsache Kultur-

-.-.-

Diese Aufführung von „Agrippina“ fand bundesweit Beachtung. Einstimmig sprach man von einem gelungenen – wenn auch gewagten – Experiment.

Bei unseren Mitgliedern war die Resonanz auf diese Vorstellung durchweg durchwachsen. Einig war man sich aber darüber, dass das spielfreudiges Ensemble nicht nur brillant singen konnte, sondern auch exzellent zu spielen wusste und denen das ganze Kindergartentheater auch noch sichtlich Spaß machte.
Trotzdem fragte man sich, ob man die Intrigen der römischen Antike stimmig in eine Kindertagesgruppe übertragen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.