„Hänsel und Gretel“ im Staatstheater Kassel

„Hänsel und Gretel“ im Staatstheater Kassel

Am Samstag, dem 2. Januar 2016 war der Kulturing Allendorf zu Gast im Staatstheater Kassel. Gespielt würde „Hänsel und Gretel“ eine Märchenoper von Engelbert Humperdinck.

Voll besetzt war unser Bus, der uns am Samstag, den 2. Januar 2016 nach Kassel ins Staatstheater brachte. Auf dem Parkplatz angekommen servierte uns zunächst Plus-Bus-Chef Heiko Lich ein reichhaltiges Buffet. Zum Aufwärmen bei dem inzwischen doch recht kalten Wetter gab es heißen Kaffee und Punsch!

Im Theater erwartete uns eine phantasievolle und farbenprächtige Inszenierung dieser Oper. Nach der erstaunlich langen Ouvertüre hob sich der Vorhang und gab den Blick frei auf einen wunderschönen Märchenwald mit scherenschnittartigen Bildelementen. Gleich im ersten Akt erklangen die bekannten Volks- und Kinderlieder „Suse, liebe Suse“ und „Ein Männlein steht im Walde„ die in Humperdincks Oper Verwendung finden. Zwei weitere von ihm komponierte Lieder sind später selber zu bekannten Volksliedern geworden: „Brüderchen, komm tanz mit mir“  und der berühmte Abendsegen: „Abends will ich schlafen gehen, 14 Englein um mich stehn.“

Zu den rothaarigen Geschwistern Hänsel und Gretel gesellten sich ungewöhnliche magische Wesen wie Sandmännchen, Taumännchen und eine Schnecke mit riesigem Kussmund und Stielaugen. Sehenswert war auch die krummnasige Knusperhexe – kein Mezzosopran, sondern ein Tenor – der genussvoll auf seinem Hexenbesen mit Glitzerbeleuchtung durch die Luft schwebte.

Zum guten Schluss wurde das Ensemble durch den Kasseler Kinderchor Cantamus verstärkt. Gemeinsam feiern alle den Sieg über die Hexe mit dem Lied: Wenn die Not aufs höchste steigt, Gott der Herr die Hand uns reicht.

Kostüme, Bühnenbild, Effekte, Charaktere, Musik, Gesang und  Spiel waren einfach überwältigend. Fazit: eine wahrlich märchenhafte Aufführung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.