Kiss me Kate in Bad Hersfeld

Kiss me Kate in Bad Hersfeld

„Kiss me Kate“ – Musical von Cole Porter in der Stiftsruine Bad Hersfeld am 20. Juli 2014. Die Festspiele feiern mit dieser Fassung DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG die 450. Wiederkehr des Geburtstages von William Shakespeare (* 22. April 1564).

Für diese Veranstaltung hatten sich wieder sehr viele Mitglieder angemeldet. Die bereits im November 2013 bestellten 40 Karten waren bald vergriffen und Johann Muth, die Verwalterin aller Karten und Theatersessel, musste sogar noch eine Warteliste anlegen, die dann tatsächlich auch zum Zuge kam.

Pünktlich ab 14.30 Uhr sammelte Plus-Bus-Tours-Chef Heiko Lich die Mitglieder ein und so waren wir auch rechtzeitig zu Beginn des Musicals um 17.00 Uhr in der Stiftsruine. Wir erlebten eine turbulente und bunte Vorstellung, die uns allen gut gefallen hat. Viele bekannte Melodien, wie „Schlag nach bei Shakespeare“ wurden zum Publikums-Hit. Für das Komikerpaar Wolfgang Neuss und Wolfgang Müller war dieser Song in den 50er Jahren der Beginn ihrer Karriere.
Musicalstar Katharine Mehrling bot die herausragende Gesangsleistung des Abends. Als  Kate/Lilli stellte sie eine wahrlich schwer zu zähmende Widerspenstige dar. Mit knallroter Wuschelperücke zog sie heftig vom Leder und wütete  wie eine Furie. Ihr Partner Thomas Borchert als  Fred/Petruchio, inzwischen ein gefragter Musical-Star wirkte darstellerisch dagegen etwas blass.

Im Anschluss daran kehren wir im  nahe gelegenen „Ratskeller“ in Bad Hersfeld zum Abendessen ein. Wir hatten vorab bereits unsere Bestellungen aufgegeben und so wurden wir dann auch recht zügig bedient. Auf der Heimfahrt ergriff Johanna Muth noch einmal das Mikrophon und wies darauf hin, dass dies die letzte Vorstellung der Theatersaison 2013/2014 gewesen sei. Der Spielplan für die Saison 2014/2015 sei in Arbeit und werde zur gegebenen Zeit im „Blättchen“ veröffentlicht.

Inhalt
„Kiss Me, Kate“ handelt von einer Theatergruppe, die eine musikalische Fassung von Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“ aufführt; es ist also ein „Stück im Stück“ zu sehen: Fred Graham und Lilli Vanessi, ein geschiedenes Ehepaar, spielen die Hauptrollen. Obwohl beide inzwischen ihre eigenen Wege gehen, lieben sie einander immer noch, ohne es zuzugeben.

Fred hat Blumen für seine neue Flamme, Lois Lane, bestellt. Diese werden aber durch ein Versehen in Lillis Garderobe abgegeben, die darüber so glücklich ist, dass sie Fred ihre Liebe gesteht. Als sie später auf der Bühne die wahren Hintergründe erkennt, ist sie sauer, spielt widerspenstiger  als vorgesehen und droht mit dem Abbruch der Vorstellung. Fred hat aber noch ein weiteres Problem. Da ein Mitglied seiner Truppe Spielschulden unter seinem Namen gemacht hat, erscheinen zwei kriminelle Geldeintreiber und bedrohen ihn. Fred erklärt, er könne ihnen nur die Abendeinnahmen zur Verfügung stellen, da Lilli aber nicht weiterspielen wolle, seien auch diese gefährdet. Nun zwingen die Gangster Lilli zum Weiterspielen und überwachen als Mitglieder der Statisterie den weiteren Verlauf der Vorstellung. Mit berechtigtem Zorn spielt sich die betrogene Lilli in Rage.

Als die Gangster erfahren, dass sie einen neuen Chef bekommen haben, der seinen Vorgänger liquidiert hat, beenden sie ihr Gastspiel vorzeitig. Nun hat Lilli Oberwasser. Sie beschließt, das Theater zu verlassen und einen Millionär zu heiraten. Fred malt ihr in der Garderobe eine langweilige Zukunft aus, und Lilli entdeckt, dass auch Fred sie immer noch liebt, läuft aber dennoch davon. Kurz vor ihrem Auftritt im inzwischen weitergelaufenen Stück, glaubt Fred, das Publikum vom Verschwinden der Hauptdarstellerin informieren und die Vorstellung abbrechen zu müssen. Lilli aber ist zurückgekehrt. Sie hat sich für das Theater und für Fred entschieden. Beide finden im Stück und im Leben neu zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.