Marionettentheater Eckelshausen

Marionettentheater Eckelshausen

Am 20. September 2013 besuchte der Vorstand des Kulturrings Allendorf/Lda. den  Schartenhof in Biedenkopf-Eckelshausen. Auf dem Spielplan stand „Die Hochzeit des Figaro“ Oper von Wolfgang Amadeus Mozart als Puppenspiel oder: „Der Schartenhof lässt die Puppen tanzen“.

Frau Inge Gundlach hatte in Erfahrung gebracht, dass der Schartenhof mit seinem Marionettentheater inzwischen weit über die Grenzen hinaus bekannt geworden ist. Den meisten von uns waren zwar die Eckelshausener Musiktage ein Begriff, von einem Marionettentheater hatten wir aber noch nichts gehört.

Teils freudig gespannt, teils mit gemischten Gefühlen harrten wir der Dinge die da kommen sollten. Eine Oper als Puppenspiel? Kann das gut gehen? Über eine alte Treppe gelangten wir in den ersten Stock einer umgebauten Scheune mit rund 60  Sitzplätzen. Der Vorhang hob sich – das Puppenspiel begann. Fasziniert erlebten wir, dass die hölzernen Marionetten an ihren vielen Fäden glaubhaft das ganze Spektrum der Gefühle zum Ausdruck bringen konnten. Passend zum Ambiente des historischen Anwesens war auch die Musik. Zugrunde gelegt wurden Aufnahmen der Staatskapelle Dresden aus dem Jahr 1964: es erklangen die Stimmen von längst verstorbenen Sängern wie Hermann Prey, Hilde Güden, Walter Berry und Anneliese Rothenberger.

Natürlich gab es am Ende der Vorstellung viel Applaus für die Puppenspieler und eine Zugabe war natürlich Pflicht. Die 7 Akteure  im Alter von 16 bis 23 Jahren hatten bisher im wahrsten Sinne des Wortes „im Hintergrund ihre Fäden“ gezogen und waren nun sichtbar. Interessiert konnten wir verfolgen, mit welcher Fingerfertigkeit sie die Marionetten in perfekter Abstimmung zu der Musik bewegten.  Am Ende der Vorstellung waren alle einhellig der Meinung: eine Oper als Puppentheater im Schartenhof ist allemal einen Besuch wert!

Der Schartenhof:
Begonnen hatte alles mit der guten Seele des Schartenhofs, der Künstlerin Annemarie Gottfried.1970 erwarb sie das über 300 Jahre alte hessische Fachwerkgehöft „Schartenhof“ und baute es im Laufe der Jahre zu einem Zentrum für bildende Kunst, Theater und Musik um.  1996 gründete sie das Marionettentheater – die Opernaufführungen mit den handgefertigten  Puppen von Annemarie Gottfried erfreuen sich seitdem steigender Beliebtheit. Gastspiele und Deutschland und in benachbarten Ausland bezeugen die Erfolgsgeschichte.
Bei einem Marionettentheater denkt man unwillkürlich an Kindertheater, umso erstaunlicher ist es, dass sich der Schartenhof  als Marionettenbühne für Erwachsene etabliert hat.

Auch das internationale Kammermusikfestival „Eckelshausener Musiktage“ wurde 1986 von Annemarie Gottfried mit einem ersten Konzert im Schartenhof aus der Taufe gehoben.

Darüber hinaus gibt es im gegenüberliegenden Atelier ständige wechselnde Ausstellungen, so konnten wir wunderschöne textile Kunstwerke in Quilt- und Patchworktechnik bestaunen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.